Das Wagrainer Hühnerdorf Bio-Ei

Woran erkenne ich Bio Eier?

Seit Jänner 2005 ist jedes Ei eindeutig durch eine Nummer zu identifizieren. Diese gibt den KonsumentInnen Auskunft über die Haltungsform der Legehennen und deren Herkunft.

 

Bei unserer aufgestempelten Nummer 0-AT-2842661 garantiert die „0“ biologische Haltung. Die Folgenden Buchstaben geben das Herkunftsland an und der anschließende Zahlencode identifiziert den Legehennenhalter - hier das Wagrainer Hühnerdorf.

 

Sind Bio Eier gesund?

Wer Bio Eier isst tut nicht nur den Legehennen etwas Gutes, sondern auch sich selbst: Biologische Eier weisen keine Antibiotika - und Pestizidrückstände auf, da deren Einsatz in der Produktion von Bio Eiern verboten ist. Über Gras und andere Grünpflanzen werden Carotinoide aufgenommen, was den Einsatz von synthetischen Farbstoffen überflüssig macht.

 

Im Eidotter steckt Lecithin, das schützt die Leber und die Dickdarmschleimhaut. Außerdem verbessert es die Konzentrations- und Merkfähigkeit.

Durch die hohe Anzahl an Vitaminen und Spurenelementen ist das Ei eines der nährstoffreichsten Lebensmittel.

 

Sind Bio Eier immer aus Freilandhaltung?

Ja, Bio Eier werden von Hennen gelegt, die mindestens 10m² Auslauf je Henne ins Freie haben. Nur Bio Hühner werden biologisch und garantiert gentechnikfrei gefüttert. Im Gegensatz zu konventionellen Freilandhühnern werden sie auch nicht mit künstlichen Aminosäuren oder Carotinoiden gefüttert.

 

Hühner lieben und brauchen trockene, windgeschützte Flächen. Das Picken, Scharren und Sandbaden im großflächigen Wintergarten ermöglicht ihnen ihren natürlichen Verhaltensweisen nachzugehen. Aus diesem Grund ist der Wintergarten im Wagrainer Hühnerdorf dreimal so groß, wie laut Bio-Richtlinie vorgeschrieben.

 

 

Mit jedem gekauften Ei aus Bio-Freilandhaltung (Qualitätskategorie 0) fördert man die Haltung von glücklichen Hennen auf Bio-Betrieben. Die Haltungsbedingungen unterscheiden sich für die Tiere darin, dass maximal sechs Hennen pro Quadratmeter gehalten werden dürfen und artgerechte Ausstattung des Stalles wie Nester, Sitzstangen und ein Grünauslauf von mindestens 10 Quadratmeter pro Huhn zur Verfügung stehen muss. Die Fütterung unterliegt strengen Bio-Kontrollen, vorbeugende Arzneimittelgaben, synthetische Aminosäuren sowie Farbstoffe sind verboten.

 

All das macht verständlich, warum Bio-Eier nicht billig sein können. Dafür bekommt man aber auch ein hochwertiges Lebensmittel!

 

*Quelle: www.einfachbio.com